Buzzword Digitalisierung

Versuch einer
schlüssigen Definition.

Die einen lieben sie, die anderen verteufeln sie - und Dritte verdienen ihr täglich Brot mit ihr. Digitalisierung kann Unternehmen zu Stars machen oder ihnen das Genick brechen - doch was genau bedeutet eines der vermutlich größten Buzzwords des 21. Jahrhunderts überhaupt?

Digitalisierung beschreibt den Vorgang, bei dem Prozesse und Dokumente vom Offline-Bereich (bspw. Kommunikation via Briefpost, Ausdruck von Dokumenten oder Archivierung von Produkten) in den Online-Bereich, also das Internet, verlagert werden.

In welchen Bereichen ist Digitalisierung anzutreffen?

Heutzutage werden tatsächlich alle Bereiche des menschlichen Lebens, privat wie beruflich, immer stärker digitalisiert. Im Privatleben sind das beispielsweise die Kommunikation mit Freunden, das Einkaufen, die Suche nach Informationen im Internet oder das Aufzeichnen sportlicher Leistungen in Apps. Digitale Tagebücher oder Hilfe bei der Verwaltung der eigenen Finanzen runden das Angebot ab. Schuld daran ist unter anderem das Smartphone, das in fast jeder Hosentasche nur darauf wartet, in Sekundenschnelle jede gewünschte Information zu liefern. Auch im Beruflichen hat die Digitalisierung durch Office-Programme wie Microsoft Office, Buchhaltungssoftware und den Versand digitalisierter Dokumente via E-Mail schon in viele Unternehmen Einzug gehalten. Dazu kommen Online-Dienstpläne, Programme zur Verwaltung von Kunden, geteilte Netzwerke zum schnelleren Datenaustausch oder die komplett papierlose Buchhaltung.

Vor- und Nachteile der Digitalisierung

Als zweischneidiges Schwert wird die Digitalisierung gern bezeichnet, und das zu Recht: Während sie den unfassbar schnellen und unkomplizierten Austausch von Daten, Informationen, Dokumenten und letztendlich Produkten ermöglicht, sind Themen wie Sicherheit, Privatsphäre und sogar Digital Detox, also die bewusste Abwendung von beispielsweise Sozialen Medien, in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Diese Nachteile sprechen jedoch nicht gegen die Digitalisierung, sondern fordern einen bewussten und durchdachten Umgang mit digitalen Produkten und Angeboten.

Seien wir ehrlich: Ganz ohne Digitalisierung geht es heute für kein Unternehmen mehr.In welchem Rahmen allerdings digitalisiert wird, ist eine höchst individuelle Entscheidung, die nicht leichtfertig getroffen werden sollte – denn sonst ist sie tatsächlich eher Fluch als Segen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.