#Learnings

So erstellst du ein Podcast-Cover

Als Audio-Medium muss ein Podcast vor allem den Ohren schmeicheln. Aber die Wichtigkeit eines stimmigen Logos darf dennoch nicht unterschätzt werden. Beim Stöbern durch die immer volleren Podcast-Plattformen möchte man schließlich herausstechen und zum Reinhören einladen. Aber wie sieht so ein Podcast-Logo eigentlich im besten Fall aus? Und wie könnt ihr eins erstellen?

Gerade für Unternehmen und Selbstständige wird das Podcast-Thema immer spannender – schließlich steigen die Zugriffszahlen seit Jahren merklich an. Wie ihr einen Podcast erfolgreich in euren Marketing-Mix integrieren könnt, besprechen wir in diesem Blog-Beitrag. Jetzt wollen wir euch aber erstmal mehr dazu erzählen, wie ihr euren Podcast mit dem passenden Logo ausstatten könnt.

Was ist ein Podcast-Cover überhaupt?

Das Podcast-Cover wird – ähnlich wie ein Album- oder Single-Cover – bei den gängigen Streaming-Diensten angezeigt, wenn ein Podcast abgespielt oder aufgelistet wird. Das kleine, meist viereckige Logo gibt damit schonmal einen ersten Eindruck davon, was Hörer:innen beim Reinhören erwarten könnte.  

Wenn ihr euch also selbst mit einem Podcast etablieren wollt, ist ein stimmiges Podcast-Cover das A und O. Dabei gibt es natürlich einige wichtige gestalterische Regeln zu beachten, über die ihr euch im Vorfeld Gedanken machen solltet.

Was macht ein gutes Podcast-Cover aus?

  1. Ein gutes Podcast-Cover muss das richtige Format haben. Klingt logisch, ist aber von essenzieller Bedeutung, wenn nicht alles völlig verschoben aussehen soll. Bei Spotify, iTunes und Google muss dieses etwa eine Mindestgröße von 1400 x 1400 Pixel und eine Maximalgröße von 3000 x 3000 Pixel haben. Darüber hinaus muss das Cover quadratisch sein.

     

  2. Form und Inhalt müssen zusammenpassen. Ob ihr nun einen Podcast über Kinderbücher veröffentlicht oder einen über eine Versicherung, sollte am besten schon durch die Optik erkennbar werden. Aber natürlich dürft ihr dabei eurer Kreativität freien Lauf lassen und auch mal aus der Masse herausstechen.

     

  3. Die wichtigsten Akzente setzt ihr mit Farben. Grün-Töne, die für Nachhaltigkeit, Fußballrasen oder Glaube stehen können, erzielen eine ganz andere Erwartungshaltung als ein Signal-Farben-Rot, das von Blut über Wärme oder Liebe ebenfalls ganz unterschiedlich wirkt. Gibt es schon ein Corporate Design der dahinterstehenden Firma? Wofür wollt ihr stehen? Probiert euch einfach mal aus.

     

  4. Im Kern des Covers: Foto oder Grafik? Für beide Seiten sprechen viele Argumente. Bei Fotos steht klar im Fokus, dass Hörer:innen schon vor dem Abspielen wissen, wessen Stimme sie da gleich hören werden. Die Grafik hingegen bietet mehr gestalterischen Freiraum und ist gerade dann interessant, wenn die Hosts wechseln. Auch hier könnt ihr euch am besten Mal inspirieren lassen.

     

  5. Mehr als nur eine Schrift. Schriftarten können einen erheblichen Unterschied in der Wirkung machen. Das weiß wohl jeder, der schonmal eine PowerPoint-Präsentation angelegt hat. Von Serifenschriften über klassische Schriftarten stehen euch dabei unterschiedliche Möglichkeiten offen. Welche die richtige für euch sein könnte, könnt ihr in diesem Guide von 99designs herausfinden.
  6. Komm zum Thema! Der Name ist bei einem Podcast von enormer Bedeutung und sollte natürlich möglichst im Zentrum der Aufmerksamkeit eures Covers stehen. Vielleicht macht ihr euch ja beim Gestalten des Podcast-Covers ohnehin nochmal konkreter Gedanken, ob der Name auch wirklich die richtige Entscheidung war.

Wie erstelle ich ein Podcast-Logo kostenlos?

Mittlerweile gibt es diverse Tools, mit denen ihr eure Logos selbst gestalten könnt. Viele dieser Angebote sind sogar kostenlos zugänglich. Dafür können wir euch vor allem die folgenden drei Dauerbrenner empfehlen, mit denen auch die großen Namen arbeiten.

Canva

Wix

Free Logo Design

In diesen Tools könnt ihr aus vorgefertigten Sets von Farbe, Schrift und Layout wählen und diese frei kombinieren. Dadurch werdet ihr ein wenig an die Hand genommen und erhaltet die Ergebnisse zudem direkt im passenden Format.

Und jetzt online stellen!

Wenn ihr schon das Logo stehen habt und vielleicht sogar die ein oder andere Folge im Kasten ist, steht eurem Start in die Podcast-Welt ja nicht mehr viel im Wege. Über die Upload-Funktionen der gängigen Streaming-Dienste könnt ihr euren Podcast in die weite Welt schallen lassen. Wir drücken euch die Daumen & hören gerne mal rein!

Ihr braucht noch ein paar Inspirationen? Dann hört doch mal in unseren Podcast rein. Vielleicht kommen die Ideen dann ja von selbst!

Das klingt dann alles doch nach etwas mehr Expertise, als du dir zutraust? Mit unserem Starter-Kit helfen wir dir von der Podcast-Produktion bis zur Logo-Gestaltung und dem anschließenden Upload mit allem, was so ansteht.